Demokratie braucht unabhängige Medien

Demokratie braucht unabhängige Medien

Pressefreiheit und Medienvielfalt als europäische Herausforderung
Cover: Zeitungsdruckmaschine
07. Aug. 2019
Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg
Kostenlos
Place of Publication: Berlin
Date of Publication: August 2019
Number of Pages: 72
License: CC-BY-NC-ND 2.0
ISBN: 978-3-86928-205-3

Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus. Sie braucht eine Medienlandschaft, die sachkundige, seriöse und vielfältige Informationen öffentlich zugänglich macht. In Zeiten von Fake News, digitalen Blasen und Medienkonzentration lernen wir die sogenannte „Vierte Gewalt“ neu wertschätzen. Doch sie steht unter Druck und droht an Bedeutung zu verlieren. Dabei wird sie für eine europäische Öffentlichkeit dringend gebraucht.

Die Beiträge dieser Publikation skizzieren konstruktive Ansätze einer europäischen Medienpolitik und bewerten die entsprechenden aktuellen Debatten. Sie werfen zudem einen Blick auf jene Länder Europas, wo die Lage für unabhängige Medien besonders schwierig ist. Darüber hinaus kommen couragierte Medieninitiativen zu Wort, um ihr innovatives Engagement vorzustellen.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

  • Lothar Probst
    Die Vierte Gewalt: Demokratie braucht Qualitätsjournalismus
  • Ein Interview von Anne Ulrich mit Tabea Rößner
    Anmerkungen zur Medienpolitik in Deutschland
  • Leonard Dobusch
    Die Aufgabe öffentlich-rechtlicher Medien im digitalen Zeitalter
  • Ein Gespräch von Vera Linß mit Susanne Pfab und Barbara Thomaß
    Public Value im digitalen Wandel: Wem gehört das Netz?
  • Krisztian Simon
    Wie Regierungen Einfluss auf die Medien nehmen
  • Ein Gespräch von Laurent Standaert mit Catherine André und Marta Cillero
    Transeuropäische Medien können Europa verbinden
  • Thilo Schäfer
    Aus der Krise geboren: Neue Online-Zeitungen mischen Spaniens Medienlandschaft auf
  • Ein Interview von Krisztián Simon mit Nóra Diószegi, Christof Moser, Agata Szczęśniak
    und Stefan Reinecke
    «Wir möchten mit unseren Leserinnen und Lesern zusammenarbeiten»
  • Ein Interview von Beatrice White mit Christophe Deloire
    Grundrecht auf Information und demokratische Öffentlichkeit sichern
  • Maryia Sadouskaya-Komlach
    Europa muss mehr für Medien und Demokratie tun
  • Ein Gespräch von Anne Ulrich mit Markus Nievelstein, Helga Trüpel, Flavio Grazian und Harald Schumann
    Wie stärken wir europäische Medien-Öffentlichkeit/en?

Die Autorinnen und Autoren

Öffentlichkeit für Europa

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben