Publikationen

Publikationen

Die Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlicht Publikationen zu einem vielfältigen Themenspektrum. Auf der zentralen Verbundseite stehen diese zum Download bereit und lassen sich als Printausgaben bestellen. 

mehr
Meeresatlas: Daten und Fakten über unseren Umgang mit dem Ozean

Ohne das Meer gäbe es kein Leben auf unserem Planeten. Es regelt weitgehend das Klima, gibt uns Nahrung und liefert Energie. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Verkehrsweg, ein Erholungsraum und ein Quell ästhetischen Vergnügens.

Wohlstand ohne Wachstum – das Update

Als Tim Jacksons Buch Wohlstand ohne Wachstum vor sieben Jahren erstmals erschien, entwickelte es sich schnell zum Standardwerk, zur "Bibel der Wachstumskritik".

Genderranking deutscher Großstädte 2017 - böll.brief Demokratiereform #3

Die Stadt Erlangen gewinnt das Genderranking deutscher Großstädte 2017 vor den klassischen Spitzenreiterinnen Trier und Frankfurt am Main. Das Schlusslicht bildet Mülheim an der Ruhr.

Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Niedersachsen

Hinter jeder Fluchtgeschichte stehen Einzelschicksale von Menschen, die sich aus verschiedenen Gründen zur Flucht gezwungen sahen. Kein Mensch setzt sein Leben leichtsinnig aufs Spiel und lässt freiwillig Familie, Freund_innen und jeglichen Besitz auf unbestimmte Zeit zurück.

Zur Sache! Was die AfD wirklich will

Gegen »Altparteien«, »Genderismus« und »Systemmedien« – die Partei Alternative für Deutschland (AfD) stellt sich dar, als wäre sie die einzige Alternative. Doch was für eine Alternative wäre das?

Immer mehr Menschen – auch Kinder und Jugendliche – wollen wissen, wie die Tiere auf ihrem Speiseplan gelebt haben. Das ist gar nicht so einfach herauszufinden. Dieses Buch will die wichtigsten Informationen zum Thema „Fleisch“ für alle verständlich und anschaulich präsentieren.

Der Experten*innen-Workshop Grüner (Land-)Wirtschaften wurde vom Heinrich- Böll-Stiftungsverbund und der Universität Vechta initiiert. Der Workshop ist Teil des Projekts Grüner Wirtschaften, das 2012 mit einer zweitägigen Konferenz in Kiel gestartet ist und der Frage nachgeht, wie eine zukunftsfähige Wirtschaft aussieht. 

Diverse Studien sprechen die gleiche Sprache und untermauern: Der Großteil der Menschen in Deutschland wünscht sich eine andere Wirtschaftsordnung. Doch warum ändert sich dann nicht langsam etwas? Und was hat sich schon längst verändert? Mit dieser Kernfrage beschäftigten wir uns in der dreiteiligen Veranstaltungsreihe „Bewusst wie: Anders leben, besser wirtschaften“, die vom Frühjahr bis Sommer 2015 stattfand. Das Lesebuch dokumentiert die Veranstaltungen und enthält auch noch weitere Informationen, Links und Tipps zum Thema.

Der neue Fleischatlas 2016 – Deutschland Regional wirft einen Blick in die Bundesländer und zeigt anhand vieler Beispiele anschaulich, wie die gesellschaftlichen Ansprüche und die Realität der Fleischproduktion an vielen Orten weit auseinanderklaffen.

Landwirtschaft und Fleischkonsum in Niedersachsen. Der Fleischatlas Regional bietet einen Einblick in die Strukturen niedersächsischer Landwirtschaft und Viehhaltung. Wo konzentriert sich die Viehhaltung? Wie gelangen Futtermittel nach Niedersachsen? Und, was macht Niedersachsen eigentlich zum "Agrarland Nummer Eins"?

Deckblatt Bodenatlas

Warum wird Land immer teurer? Wieviel Boden geht jedes Jahr verloren? Wie viele Quadratkilometer Acker- und Weideflächen „importieren“ wir für unsere Ernährung? Wem gehört das Land? Zum internationalen Jahr des Bodens präsentiert der Bodenatlas Daten und Fakten über die Bedeutung und den Zustand von Land, Böden und Ackerflächen in Deutschland, Europa und weltweit. In bewährter Tradition bietet der Bodenatlas in zahlreichen Grafiken und Textbeiträgen einen aktuellen Einblick in den Zustand und die Gefährdung der Böden, von denen wir leben.

Deckblatt Grüner Wirtschaften

Der Experten*innen-Workshop Grüner (Land-)Wirtschaften wurde vom Heinrich- Böll-Stiftungsverbund und der Leuphana Universität Lüneburg organisiert. Der Workshop ist Teil des Projekts Grüner Wirtschaften, das 2012 mit einer zweitägigen Konferenz in Kiel gestartet ist und der Frage nachgeht, wie eine zukunftsfähige Wirtschaft aussieht. 

Wie viele Tiere werden in Deutschland und der Welt geschlachtet? Nachdem der Fleischatlas 2013 gezeigt hat, welche Auswirkungen Europas Fleischkonsum auf die Schwellen- und Entwicklungsländer und aufs Klima hat, bringt der Fleischatlas 2014 Licht ins Dunkel des Big Business Fleisch – von Europa, über die USA bis hin zu den aufstrebenden Volkswirtschaften China und Indien.

Webdossier

Macht Grün den Unterschied? Demokratiereformen auf Länderebene

Mittlerweile gibt es grüne Regierungsbeteiligungen in neun Bundesländern! Wie nutzen die Grünen die neuen Einflussmöglichkeiten, welche Themen gehen sie an und welche Erfahrungen machen sie? Im Rahmen des gemeinsamen Projekts der Heinrich-Böll-Stiftungen „Gut vertreten? Update für Demokratie!“ gehen wir auf Recherche vor Ort. Wie die Länder als Demokratielaboratorien genutzt werden können – dazu finden sich eine Reihe von Vorschlägen in dieser Textsammlung. Wir haben grüne Politiker/innen um Kommentare gebeten, bisher online sind: Gisela Erler, Robert Habeck, Sylvia Löhrmann, Robert Bücking. Fachkontakt: Anne Ulrich, T 030-28534-120, E-Mail ulrich@boell.de, www.gutvertreten.boell.de

Mehr

Veranstaltungsvideo

Podium: TTIP - Warum das Transatlantische Freihandelsabkommen uns alle betrifft

Das Podium informiert über das geplante Freihandelsabkommen auf mehreren fachlichen Ebenen. Es sucht die Bildung einer kritischen Meinung zu ermöglichen, verschiedene Perspektiven aufzuzeigen und Aspekte des TTIP zu beleuchten. Aufkommende Fragen sind: Was sind die Ziele von TTIP und die Motivation der Verhandlungspartner? Welche Aspekte von TTIP werden am Problematischsten gesehen? Themen wie Transparenz, Investorenschutz, Harmonisierung von Standards, aber auch die Chancen von TTIP, der Bezug zu CETA, die Auswirkungen auf den Alltag und eine alternative Welthandelspolitik werden behandelt.

Weiterführende Links: 
TTIP Unfairhandelbar www.ttip-unfairhandelbar.de 
Alternative Trade Mandate www.alternativetrademandate.org 
PowerShift e.V. http://power-shift.de

Podium: Politik...Das hab' ich mir ganz anders vorgestellt.

Was verbindet eine Landtagspolitikerin mit einer ehemaligen Oberbürgermeisterin? Beide verfügen über ganz persönliche Erfahrungen und Einblicke in die repräsentative Demokratie und das Leben einer Politikerin. Und beide erleben Ernüchterungen und sind zu Abstrichen von Idealen gezwungen. Aber was folgt daraus – bei der Einen und bei der Anderen? An diesem Abend diskutierte Gerhard Snitjer (freier Jounalist) mit Susanne Gaschke (Publizistin), Susanne Menge, MdL, (B90/Die Grünen) und Prof. Dr. Silke Bothfeld (Politologin).
 

Die Stiftung Leben & Umwelt wurde 1983 gegründet von:

Veranstaltungen

28. Mai
CSD. Hannover 2017 #mitdenken
Hannover
29. Mai
CSD. Hannover 2017 #mitdenken
Hannover
30. Mai
Mit Arne Jungjohann
Hannover
30. Mai
CSD. Hannover 2017 #mitdenken
Hannover
31. Mai
CSD. Hannover 2017 #mitdenken
Hannover
08. Jun
Mit Prof. Dr. Claudia Kemfert
Dörverden-Westen
10. Jun
Diskussionen – Vernetzung – Poetry – Party
Hannover
10. Jun
Party nach dem 1. Feministischen Barcamp Hannover
Hannover
Alle Veranstaltungen

Feministischer Zwischenruf

  Politische Debatten
  feministisch
  betrachtet beim
  Gunda-Werner-
  Institut.
mehr
http://wahlen-frankreich-2017.eu/